DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


Dietmar Bartsch

6h Dietmar Bartsch
@DietmarBartsch

Antworten Retweeten Favorit Dreistigkeit im Doppelpack: #Erdogan lässt kurdische Dörfer in #Afrin bekriegen und die geschäftsführende (!)… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Thüringer Allgemeine

6h Thüringer Allgemeine
@TAOnline

Antworten Retweeten Favorit Die Tarifauseinandersetzung in der #Thüringer Metall- und Elektroindustrie steht vor einer Eskalation.… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
17. Dezember 2014

Startschuss für die politische Arbeit in Weimar.

Das neue LINKE-Wahlkreisbüro des Landtagsabgeordneten Steffen Dittes hat offiziell und feierlich seine Pforten geöffnet. Gut 40 Gäste fanden Weg zur Eröffnungsfeier. Unter ihnen auch, etwas später und fast unbemerkt, Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf. Bei wohlschmeckendem kurdischen Buffet und Getränken wurden angeregte Gespräche geführt und Kontakte zu politischen und gesellschaftlichen AkteurInnen Weimars geknüpft.

In den letzten Wochen wurde das Büro neu gestaltet und eingerichtet. Nun steht insbesondere die Wahlkreismitarbeiterin Dorothea Forch als Ansprechpartnerin für Fragen, Anregungen und Kritik zur Verfügung. Das Wahlkreisbüro soll Dreh- und Angelpunkt der Verbindung von Landespolitik und den Menschen vor Ort sein. Hier kann mensch ein offenes Ohr für skeptische, kritische und freudige Rückmeldungen zu den politischen Entscheidungen der rot-rot-grünen Regierung finden. Die Verantwortung die DIE LINKE hier in Thüringen mit der Regierungsbeteiligung nun übernimmt ist nur mit einem guten Kontakt zu den in Thüringen lebenden Menschen. Das Wahlkreisbüro ist in der Regeln Montags bis Donnerstags zwischen zehn und 16 Uhr besetzt. Mittwochs bereits ab neun und Montags und Donnerstags auch bis 17:30 Uhr. Steffen Dittes ist in der Regel Montags nachmittags vor Ort.

Das Büro soll sich darüber hinaus zu einem Ort der Vernetzung und der politischen (Meinungs)Bildung entwickeln. Dazu dienst es einerseits als Versammlungsraum für politische Initiativen und als Veranstaltungsort für Vorträge, Diskussionsrunden und Lesekreise. Zudem sollen die weißen Wände durch regelmäßige Ausstellungen verschönert werden und zum Anziehungspunkt für BesucherInnen werden. Für die erste Jahreshälfte haben wir bereits drei AusstellerInnen gewinnen können.

Den Anfang macht dabei der Ilmenauer Künstler Bodo Busch, der bereits auf zahlreiche Ausstellungen in Thüringen zurück blicken kann. Unter anderem ist seine Trilogie „Fernöstlicher Divan“ und andere Werke wie „Angie“ oder die „Metamorphosen des Seins“ noch bis Anfang Februar zu sehen.