Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wir unterstützen den DGB Aufruf für eine friedliche, offene und demokratische Gesellschaft, gegen Hass und Gewalt

In seiner Pressemitteilung vom 22.Januar ruft der DGB und die Gewerkschaften auf, friedlich gegen Hetze, Demokratiefeindlichkeit, Antisemitismus und Vorurteile, für eine solidarische Gesellschaft und ein friedliches Miteinander aller Menschen, einschließlich Migranten und Flüchtlingen, zu demonstrieren. Für den 24. Januar um 14.00 hat eine Gruppe scheinbar besorgter Bürger, die von gewaltbereiten Neo-Nazis, gewalttätigen Hooligans und Verschwörungstheoretikern unterstützt werden, eine Demonstration gegen eine vermeintliche Amerikanisierung des „Abendlandes“ angemeldet. Wir fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich nicht von Feinden der Demokratie instrumentalisieren zu lassen, sondern kritisch zu diskutieren. Wir lassen uns nicht verdummen! Wir rufen auf, gemeinsam mit uns für eine friedliche, offene und demokratische Gesellschaft, gegen Hass und Gewalt zu demonstrieren. Weiterlesen


Noch bis zum 27.Januar sind Werke Bodo Buschs in Weimar zu sehen

"Mit einem Linoldruck fing alles an" Am 16.12.14 wurde die Ausstellung mit Werken Bodo Buschs in Weimar eröffnet und ist nun noch bis zum 27.1. im Wahlkreisbüro zu sehen. Weiterlesen


"Politik muss menschlich sein." Ein Leseabend mit Ottokar Luban zu Rosa Luxemburg

Am 14.01. war Ottokar Luban, Historiker und ehrenamtlicher Sekretär der internationalen Rosa-Luxemburg-Stiftung in unserem Wahlkreisbüro zu Gast. Anlass war der sich jährende Tag der der Ermordung Rosa Luxemburgs durch Freikorps am 15.Januar 1919. Wir sehen diesen Tag als Pflicht zum Gedenken nicht nur an die Person Rosa Luxemburgs, sondern zum Gedenken an alle, die ihr Leben einer gerechteren Welt widmen. Wir stehen in der Verantwortung ihre Diskussionen um ein besseres Leben für alle Menschen fortzuführen. Weiterlesen


DIE LINKE verurteilt neuerlichen Anschlag auf Büro

„Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt mit dem offenen, zur Kommunikation einladenden Büro in Weimar. Mensch sollte während der Sprechzeiten die Tür benutzen, anstatt nachts zu versuchen, die Scheiben einzuwerfen. Dann gibt es auch eine Antwort und keine Strafanzeige“, sagte Steffen Dittes. Weiterlesen


Das eigentliche Ziel nie aus den Augen verlieren

Auszüge aus der Rede von Steffen Dittes (DIE LINKE, MdL) anlässlich des Gedenkens an die vor 96 Jahren ermordeten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht: Warum gedenken an diesem Wochenende in der gesamten Bundesrepublik Linke der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht? 96 Jahre nachdem die Gründer der kommunistischen Partei Deutschlands von konterevolutionären Offizieren hinterrücks ermordet wurden und der Leichnam von Rosa Luxemburg in den Landwehrkanal in Berlin geworfen wurde. Weiterlesen