Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Parlamentsreport 12-2022: Thüringen. Überall gleich gut.

Die über zwei Millionen Thüringerinnen und Thüringer leben in 631 Städten und Gemeinden Thüringens. Während die Bevölkerung in den großen Städten Thüringens wächst, wird die Anzahl der Bewohner:innen in den ländlich geprägten Regionen in den nächsten Jahren weiter deutlich abnehmen. Die Entscheidung über die Wahl des Lebensortes wird dabei von vielen Faktoren bestimmt, die zusammen über die Lebensqualität entscheiden.

Der Zugang zu Arbeit, Bildung und gesundheitlicher Versorgung ist dabei ebenso entscheidend wie Mobilität, Wohnraum, kulturelle und soziale Angebote sowie Erholungsmöglichkeiten. Nicht alle Angebote werden an jedem Ort in gleichem Maß und Umfang vorhanden sein können. Sogenannte zentrale Orte erfüllen hier eine wichtige Funktion für das Umland, wie umgekehrt auch kleinere Gemeinden und die Natur- sowie Kulturlandschaft des ländlichen Raumes das Leben in Thüringen unverzichtbar bereichern. Dennoch beklagen viele Menschen in Thüringen bestehende unterschiedliche Lebensmöglichkeiten in den Städten einerseits und in den Dörfern und Gemeinden andererseits.

Politisches Ziel der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag ist es, für gute Lebensverhältnisse in Thüringen zu sorgen, so dass Menschen frei von ökonomischen oder strukturellen Zwängen über ihren Lebensort und den ihrer Kinder entsprechend ihrer persönlichen Vorstellungen entscheiden können. „Wir wollen die Dinge gemeinsam denken und nicht separat. Um symbolisch zu sprechen: Um ein Haus zu bauen, müssen nicht nur die Einzelteile aufgebaut werden. Es braucht den Bauplan dahinter, der alle Einzelteile miteinander verzahnt. Mit der Kampagne wollen wir genau das Themen miteinander verknüpfen“, so Steffen Dittes, Fraktionsvorsitzender und Teil der Planungsgruppe.

Für den ländlichen Raum bedeutet das konkret, Nachteile und Hürden abzubauen, die im ländlichen Raum lebenden Menschen eine gleichwertige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erschweren oder verhindern. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir uns im Rahmen von an verschiedenen Orten Thüringens zu unterschiedlichen Themen stattfindenden Fraktionssitzungen dem Thema der gleichwertigen Lebensverhältnisse in Thüringen verstärkt widmen. Die Landtagsabgeordnete Anja Müller ist ebenfalls Mitglied der Planungsgruppe und erklärt: „Wir wollen mit der Kampagne keine lebensferne Diskussion, sondern die Lebensrealität der Thüringer Städte und Landkreise in Erfahrung bringen, diskutieren und darauf aufbauen. Wir haben uns entschieden, mithilfe von Unterthemen spezifische Schwerpunkte zu setzen.“ Diese Schwerpunkte sind unter anderem medizinische Versorgung, gerechte Mobilität und Bildung oder die Mitbestimmung und demokratische Teilhabe.

Es gibt viele Wege, wie wir in Thüringen gemeinsam zu gleichwertigen Lebensverhältnissen kommen. Lassen Sie uns miteinander reden, lassen Sie uns für etwas sein, wir freuen uns auf Ihre Vorschläge, Ihre Ideen und auf den gemeinsamen Austausch.

https://www.die-linke-thl.de/fileadmin/lv/dokumente/parlamentsreport/2022/PR-2022-12/PR-2022-12-Thueringen-Ueberall-Gleich-Gut.pdf


Keine Nachrichten verfügbar.