Sommerliches Café Gedanken frei

AktuellWahlkreisAufmacher

Am Samstag, den 22.08.2015 laden wir erneut zum Café Gedanken frei.

Diesmal wird die hiesige Autorin Ulrike Müller „Frauenpersönlichkeiten in Weimar zwischen
Dilettantismus, Avantgarde und  Träumen vom besseren Leben“ vorstellen – so auch der Titel der
Veranstaltung.

Der Profi­ Dichter Friedrich Schiller belächelte Ende des  18. Jahrhundert den“ Dilettantismus der Weiber“, aber auch Bauhausmeister wie Schlemmer und Kandinsky behaupteten noch,  dass Schöpfertum generell mit Männlichkeit identisch sei. Dennoch lebten und wirkten in den Epochen der Klassik, Romantik und frühen Moderne eine Reihe literarisch, musikalisch und künstlerisch hoch­begabter Frauen, die es lohnt, immer wieder neu in den Blick zu nehmen. Wir finden darunter nicht nur bekannte Namen wie Corona Schröter, Johanna Schopenhauer oder Marianne Brandt, sondern auch vergessene wie Amalie Winter oder Helene Börner. Dabei zeichnet sich im 19. Jahrhundert zunehmend eine interessante Verbindungslinie ab zwischen kulturellem und sozialem Engagement ab. Die Autorin Dr. Ulrike Müller wird in unserem „Sommercafè“ diese Entwicklung  skizzieren und dabei einige der Frauen vorstellen. Im Anschluss an die Lesung laden wir zum Gespräch mit der Autorin ein.