Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nachruf für Ottomar Rothmann

Mit tiefer Bestürzung haben wir vom Tod von Ottomar Rothman erfahren. Wir bewahren das Andenken an einen aufrechten Antifaschisten. Ottomar Rothmann war der letzte in Weimar lebende ehemalige Häftling des faschistischen Konzentrationslagers Buchenwald. Für sein Engagement gegen Rassenhass und Völkermord ernannte ihn die Stadt Weimar am 3. Oktober 2011 aus Anlass seines 90. Geburtstages zum Ehrenbürger. Ottomar Rothmann wurde am 6. Dezember 1921 als Sohn eines Angestellten in Magdeburg geboren. Hier wuchs er als jüngstes Kind einer sozialdemokratisch orientierten Familie mit fünf Brüdern und einer Schwester auf. Die Nazidiktatur veränderte von Anbeginn sein Leben. Während des Novemberpogroms 1938 erlebte Ottomar Rothmann in Magdeburg die brennende Synagoge und die Verfolgung von jüdischen Mitbürgern durch die Nazis. Der parteilose Rothmann wurde so zu einem erbitterten Gegner des Nationalsozialismus. 1942 begann er mit eigenen Widerstandsaktivitäten. Er wurde am 30. Januar 1943 wegen „Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“ verhaftet. Über Aufenthalte im Gerichts-, Polizei- und Gestapogefängnissen wurde er in das Zuchthaus Halle eingeliefert. Er verbrachte dort sechs Monate in Untersuchungshaft, bevor sich – ohne dass er rechtskräftig verurteilt wurde – das Lagertor KZ Buchenwald hinter ihm schloss. Dort wurde er Teil der illegalen Häftlingsorganisation. Rothmann sorgte auf äußerst vielfältige Weise für eine Verbesserung der Lebenssituation der Mithäftlinge. So setzten er und ein deutscher Häftlingsarzt beispielsweise Jugendliche auf Arbeitslisten, um sie auf diese Weise vor Vernichtungstransporten nach Auschwitz zu bewahren. Jüdische Häftlinge rettete er in den letzten Tagen vor der Befreiung vor ihrer Liquidierung, indem er im Blockbuch die Bezeichnung „Jude“ durch ihre jeweilige Nationalität ersetzte. Er schmuggelte Lebensmittel aus der Truppenküche ins Lager und fand Möglichkeiten, Post an die ausländischen Häftlinge weiterzuleiten. Unter Lebensgefahr rettete... Weiterlesen


Alternative 54 unterstützt Lesung des Sozialtransfair "Heart´s Fear"

Die Lesung der Autorin Bettina Kenter-Götte am 15. November in der Weimarer Stadtbibliothek hat die Alternative 54 mit 300 Euro unterstützt. Mit ihrem Buch "Heart's Fear/Hartz IV - Geschichten von Armut und Ausgrenzung" schreibt Betinna Kenter-Götte gegen die unerträglichen Lobpreisungen des hartz-grausigen Sozialabbaus, dessen Folgen bereits überall erkennbar sind: Spaltung der Gesellschaft, Niedriglöhne, Kinder- und Altersarmut und zunehmende Obdachlosigkeit. "Bettina Kenter-Götte beschreibt mit ergreifenden und klaren Worten die Unmenschlichkeit eines bestehenden Systems, eine Unmenschlichkeit, die sie selbst erleben musste." (Katja Kipping, Die Linke) Weiterlesen


Filmabend PRE-CRIME im Lichthaus Weimar

Die LINKE-Landtagsfraktion lädt am Mittwoch, den 27. Juni, um 19 Uhr zur Filmvorführung der Dokumentation PRE-CRIME in das Weimarer Lichthauskino, Am Kirschberg 4, ein und im Anschluss zur Diskussion um vorhersehende Polizeiarbeit. Dazu werden erwartet der Regisseur der Doku Matthias Heeder, Polizeidirektor Hans-Peter Goltz vom Thüringer Innenministerium sowie der innenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE Steffen Dittes. Moderiert wird der Abend von der freien Journalistin Jennifer Stange. Weiterlesen


Lesung: "Immer schön auf Augenhöhe" mit Gesine Lötzsch

Uwe-Jens Igel
Gesine Lötzsch liest aus ihrem Buch

Gesine Lötzsch sagt, was sie meint. Bei ihr gibt es keine umständlichen Phrasen, keine gestanzten Redensarten. In ihrer langjährigen politischen Karriere hat Lötzsch viel erlebt und gesehen. Mit ihrem Buch nimmt sie ihr Publikum jetzt mit hinter die Kulissen des Bundestages, erzählt Anekdoten über das Drunter-und-Drüber ihres Alltags. Unprätentiös, humorvoll und doch mit gebotenem Ernst, aber vor allem eins: ehrlich. Mit bei der Lesung in Weimar ist Steffen Dittes, Mitglied des Thüringer Landtages. Weiterlesen


Marx im Mai - die kleine Veranstaltungsreihe 2018

Zum 200. Geburtstag von Karl Marx veranstaltet das Abgeordnetenbüro Steffen Dittes gemeinsam mit dem Kreisverband DIE LINKE und dem Europabüro von Gabi Zimmer die Reihe "Marx im Mai". Zum Auftakt der Reihe "Marx im Mai - die kleine Veranstaltungsreihe 2018" wird am 04. Mai in Apolda der Film "Der junge Karl Marx" um 18 Uhr im Stadthaus-Saal gezeigt. Eingestimmt wird die Filmvorführung mit einer Lesung von Briefen, die sich Karl Marx und Friedrich Engels schrieben. Weiterlesen


Weimar erhält zusätzlich 2,85 Millionen Euro Investitionsmittel und 700 000 Euro für Schulen

Das Land zahlt jetzt 100 Millionen Euro zusätzliche Mittel für Kommunen zur Stärkung der Investitionskraft im Jahr 2018 aus, 2019 wird es die Auszahlung in gleicher Höhe geben. Weimar erhält zusätzlich 2,85 Millionen Euro Investitionsmittel und 700 000 Euro für Schulen. „Mit der jetzigen Auszahlung von zusätzlichen 100 Millionen Euro an die Thüringer Kommunen für das Jahr 2018 wird die kommunale Investitionskraft nachhaltig gestärkt. Damit kann der Investitionsstau in der kommunalen Infrastruktur insbesondere auch an Schulen ein weiteres Mal abgebaut werden.“, erklärt der Landtagsabgeordnete Steffen Dittes (DIE LINKE). Weiterlesen


Café Gedanken frei "Das sind wir unseren gemordeten Kameraden schuldig."

In den nun mehr als 70 Jahren seit der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald hat die Erinnerungskultur und Gedenkpolitik tiefgründige Veränderungen erfahren. Auch im 21. Jahrhundert nehmen die Herausforderungen für diejenigen nicht ab, die in Gedenkstätten die Verbrechen des Nationalsozialismus aufarbeiten und an dessen millionenfachen Opfer erinnern. Auch nicht für die, die die Erinnerung an Geschichte als Mahnung an die heute politisch Verantwortlichen verstehen. Der Umstand der größer werdenden zeitlichen Distanz und der Verlust der Zeitzeugen wirft auch die Frage auf, wer übernimmt heute die Verantwortung für die Erfüllung des Schwurs von Buchenwald. Das sind wir ihnen schuldig. Weiterlesen


Linker Frauenpreis 2018 geht an Weimarer Kunst-Projekt

DIE LINKE in Thüringen setzt sich als Partei mit sozialistischem und feministischem Anspruch dafür ein, dass Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft gleichberechtigt mitwirken und ihre Vorstellungen von einem selbstbestimmten und solidarischen Leben verwirklichen können. Deshalb wollen wir die Leistungen aktiver Frauen in Thüringen öffentlich würdigen und anerkennen, die sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in der Gesellschaft – im Erwerbsleben, in der unternehmerischen Tätigkeit, im sozialen Bereich, in der Selbsthilfe, im Prozess der demokratischen Mitwirkung zur Lösung kommunaler Anliegen, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Familienhilfe in besonderer Weise engagieren. Weiterlesen


Café Gedanken frei mit Bildungsminister Helmut Holter

Gute Bildung soll inklusives und gemeinsames Lernen ermöglichen und muss für alle Menschen zugänglich und durchlässig sein, ganz unabhängig von der sozialen Herkunft. Damit wirkt sie auch der sozialen Spaltung der Gesellschaft entgegen, anstatt sie zu verstärken. Seit mehreren Jahren attestieren vielfältige Studien Deutschland nur mangelhafte Leistungen in diesem Bereich. Wie für Thüringen mehr Chancengerechtigkeit und Qualität im Bildungsbereich implementiert werden kann, dazu sprechen wir mit dem Bildungsminister Helmut Holter. Weiterlesen


Unterstützung für die Weimarer Radlöwen

Am letzten Samstag übergab ich dem RFV Die Löwen Weimar eine Spende. Mit dem Geld kann der Verein, vier jungen Radsportlern ein Mietrad für das Training zur Verfügung stellen. Und weil Radsport der schönste Sport überhaupt ist, nutzte ich die Gelegenheit, an einer Trainingsrunde teilzunehmen. Es hat Spaß gemacht und ich komme gerne nochmal wieder mit, vielleicht dann bei etwas wärmeren Wetter. Aber vielen Dank an den Verein, dass er mich mitgenommen habt. Der Scheck kam übrigens von der Alternative 54 e.V., dort sammeln wir LINKE-Landtagsabgeordnete einen Teil unserer jährlichen Diätenerhöhung und unterstützen damit landesweit Vereine, Initiativen und Projekte. Weit mehr als 1,2 Millionen Euro sind seit 1997 somit schon ausgereicht wurden. Weiterlesen