Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Thüringer Staatskanzlei bleibt nachhaltig zerstört

Als einen „verzweifelten Versuch, das Skandalkarussell in der Thüringer Staatskanzlei zum Stehen zu bringen“, bezeichnet Bodo Ramelow die heute von der Ministerpräsidentin eilig verkündete „Einigung“ mit ihrem Staatskanzleiminister, dass Gnauck nun den Weg frei machen wolle. MdL Susanne Hennig-Wellsow, LINKE Landesvorsitzende, ergänzt: „Der vermeintliche Befreiungsschlag kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Thüringer CDU in Trümmern liegt.“ Weiterlesen


Radtour durch den Wahlkreis 30

Am 28. Juni machten wir uns auf den Weg, den Wahlkreis 30 (Weimarer Land I - Saalfeld-Rudolstadt III) einmal auf andere Art und Weise kennenzulernen. Mit dem Rad starteten wir in Berlstedt an der nördlichen Grenze und machten uns auf den 120km langen Weg bis nach Uhlstädt-Kirchhasel unmittelbar vor Rudolstadt. Über Niederzimmern und Troistedt ging es nach Bad Berka, von dort durch das Ilmtal und weiter nach Mellingen und Magdala. Auf dem Weg nach Blankenhain überfuhren wir fast den Kötsch, der mit 497m die höchste Erhebung im Weimarer Land darstellt. Über Tannroda und Kranichfeld ging es dann weiter in die höchst gelegene Ortschaft im Landkreis Weimarer-Land, die Gemeinde Rittersdorf. Weiterlesen


"Perspektiven für Gute Arbeit"

Offenes Fachgespräch für Betriebs- und Personalräte sowie Interessierte am 9. Juli 2014, 18 Uhr, im Haus Dacheröden, Anger 37, in Erfurt Auf der Veranstaltung sollen Bedingungen und Perspektiven für Gute Arbeit in Thüringen aus Sicht der Beschäftigten und der Gewerkschaften betrachtet und diskutiert werden. Abgeleitet werden daraus politische Anforderungen an eine verantwortungsvolle Landespolitik, die in der Pflicht steht, öffentliche Gelder zur Förderung nachhaltiger Wirtschaft und Guter Arbeit in Thüringen im Rahmen der Wirtschaftsförderung einzusetzen. Weiterlesen


100 Tage bis zur Landtagswahl - 100 Tage Zeit mit Mythen aufzuräumen

"Es ist nicht verwunderlich, wenn CDU-Spitzenkandidatin Lieberknecht und CDU-Generalsekretär Voigt glauben, hundert Tage vor der Wahl ihre Rettung in Mythen und Unwahrheiten über die programmatischen Ziele der LINKEN zu finden.", kommentiert der Leiter des Landeswahlbüros der LINKEN, Steffen Dittes, jüngste Auftritte und Äußerungen. "Weder drohen in einer von Bodo Ramelow geführten Regierung durch neue Schulden eine Verletzung der Landeshaushaltsordnung noch ein Bruch des Grundgesetzes. Angesichts der durch die CDU-Regierungen in den letzten Jahren angehäuften über 16 Milliarden Euro Staatschulden in Thüringen kommt es anscheinend deren Protagonisten gar nicht mehr in den Sinn, dass man wichtige und notwendige Zukunftsprojekte, die die CDU ohnehin lieber aussitzt als angeht, auch mit einer anderen und gerechteren Verteilung realisieren und finanzieren kann. Auch droht Thüringen wie behauptet kein Bildungskahlschlag. Weiterlesen